22.09.2014

Was gehört in die Reiseapotheke?

Apotheke im Suma Center gibt Tipps für einen unbeschwerten Urlaub

Herbstzeit ist Reisezeit! Ob Wanderurlaub in Österreich oder ein Sport- und Aktivurlaub an der Nordsee, für viele sind es die schönsten Wochen des Jahres.
Doch was tun, wenn man ausgerechnet im Urlaub krank wird? Nicht nur schwerwiegende Erkrankungen, sondern auch kleinere Verstimmungen können einem die Urlaubsstimmung gründlich vermiesen. In manchen Gegenden und Orten sind die Apotheken mitunter schwer zu finden. Und wenn es mit der Verständigung nicht klappt und der Beipackzettel in einer fremden Sprache gedruckt ist, ist guter Rat teuer. Egal, ob man "last minute" oder langfristig verreisen möchte - an die persönliche Reiseapotheke sollte man noch vor dem Urlaub denken!
Auch Apothekerin Gitta Chucholowius empfiehlt, beim Kofferpacken an eine sorgfältig ausgestattete Reiseapotheke zu denken, um sich im Notfall selbst helfen zu können. "Was dort hinein gehört, hängt natürlich auch vom Reiseziel ab.", so die Fachfrau. In der "Vitalen Apotheke im Suma Center München-Freimann" berät man gerne, wenn es um die Zusammenstellung der Reisemedikamente geht.
"Ein Fieberthermometer, Mittel gegen Durchfall und Verstopfung sowie Medikamente gegen Schmerzen, Reiseübelkeit und Erkältungen sollte man auf jeden Fall einpacken. Wer Sonne tanken möchte, sollte unbedingt ein dem Hauttyp entsprechenden Sonnenschutz dabei haben. Zudem empfiehlt es sich auch ein Insektenschutzmittel mitzunehmen", so Gitta Chucholowius . In die Apotheke für unterwegs gehören auch eine Wund- und Heilsalbe und ein Erste-Hilfe-Set mit Verbandmaterial wie Mullbinden, elastischen Binden und Pflaster sowie ein Haut-Desinfektionsmittel. Wer sportlich aktiv ist, nimmt am besten auch eine Sportsalbe mit. Zum "Muss" gehören aber auch Dauermedikamente in ausreichender Menge wie die Pille oder Diabetes- und Blutdruckpräparate. Vergessen Sie aber auch nicht die nur gelegentlich benötigten Arzneien wie Migränemittel oder Asthmaspray.
"An was außerdem noch gedacht werden sollte, klären wir im individuellen Gespräch", so die Apothekerin. Das können für einige Reiseländer beispielsweise sterile Spritzen oder wichtige Impfungen sein. Deshalb können Kunden auch gern ihren Impfausweis mitbringen und sich beraten lassen.
Ein paar kleine Tipps hat Gitta Chucholowius noch parat: Urlauber sollten daran denken, während der Reise benötigte Medikamente auf jeden Fall im Handgepäck zu verstauen. Denken Sie für einen erholsamen Schlaf außerdem an so einfache Dinge wie Ohrstöpsel.
Dann steht einer erholsamen Reise eigentlich nichts mehr im Wege!